[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

.

Jahreshauptversammlung 2014 :

Ortsverein

Marlene Meyer bleibt Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Arzbach. - SPD-Kreisvorsitzender und Landratskandidat Frank Puchtler überreichte auf der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Arzbach Parteibücher an zwei Neumitglieder.

zurück

Marlene Meyer bleibt Vorsitzende

Das Foto zeigt eine Gruppe von Personen

Marlene Meyer bleibt Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Arzbach. Sie wurde auf der Jahreshauptversammlung einstimmig in ihrem Amt bestätigt, ebenso wie Stellvertreter Franz-Josef Fetz, Kassierer Frank Künkler und Geschäftsführer Jürgen Hammerl. Zu Beisitzern wählte die Versammlung Edgar Dennebaum, Dieter Hand, Peter Fuchs, Sabine Laux, Roger Ludwig, Michael Pollmer und Hartmut Rübsamen. Zum Kassenprüfer wurde Janick Dennebaum gewählt. Kreisvorsitzender Frank Puchtler, der die Wahl leitete, beglückwünschte den neu gewählten Vorstand und dankte für das Engagement. In einer Partei müsse man sich, wie in einer Familie, aufeinander verlassen können. Dafür stehe der SPD-Ortsverein seit vielen Jahren; als Kreisvorsitzender und Landratskandidat erlebe er das so auch auf Kreisebene.

In der Jahreshauptversammlung zog Geschäftsführer Jürgen Hammerl eine positive Bilanz der Arbeit in den zurückliegenden Monaten. Es sei gelungen, eine Liste für die Wahl zum Ortsgemeinderat am 25. Mai aufzustellen, die sich aus erfahrenen Ratsmitgliedern und neuem Bewerbern zusammensetzt. Dabei habe man auch engagierte Arzbacher ohne Parteibuch zur  Mitarbeiter für den Ort gewinnen können.

Ortsbürgermeister Franz-Josef Fetz berichtete über die Schwerpunkte der Arbeit der Ortsgemeinde und ging dabei unter anderem auf die Erneuerung der Heizung in der Limeshalle und die geplante Lagerhalle für die gemeindeeigenen Gerätschaften in der Hub ein. Die Hoffnung, über das Aufstellen einiger Windräder auf Arzbacher Gemarkung neue Einnahmequellen zu erschließen, habe sich leider zerschlagen. Der Flächennutzungsplan, den der Verbandsgemeinderat kürzlich beschlossen hat, sehe lediglich für die Ortsgemeinde Kemmenau zwei kleinere Flächen vor. Die Natur, aber auch das kulturelle Erbe rund um Arzbach seien zu sensibel für die erheblichen Eingriffe durch den Bau von Windkraftanlagen. Die Ortsgemeinde habe keine realistische Möglichkeit, dagegen anzugehen. Dafür müssten teure Gutachten in Auftrag gegeben werden, bei sehr geringen Chancen auf Erfolg.

Da mit dem Aus für Windkraftanlagen auch die letzte Hoffnung auf eine lukrative Einnahmequelle verschwunden sei forderte Vorstandsmitglied Frank Künkler einen finanziellen Ausgleich für Kommunen, die aufgrund ihrer geografischen Lage keinerlei Möglichkeiten zur Entwicklung beispielsweise durch die Ausweisung von Gewerbegebieten haben. Dem schloss sich die Versammlung einmütig an. Der frühere Ortsbürgermeister Dieter Hand verwies auf eine ähnliche Initiative in Rheinland-Pfalz in den 90er-Jahren, die jedoch nicht weiterverfolgt wurde.

 

Frank Puchtler überreicht Parteibücher an Neumitglieder

Das Foto zeigt eine Gruppe von Personen

Der SPD-Kreisvorsitzende und Landratskandidat Frank Puchtler überreichte auf der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Arzbach Parteibücher an die Neumitglieder Edgar und Janick Dennebaum. Mit Blick auf das vielfältige Engagement von Vater und Sohn betonte Puchtler, dass es für Kommunalpolitiker wichtig sei, nicht nur Ratsarbeit zu erledigen, sondern auch in anderen Bereichen aktiv zu sein. Der Austausch, der sich hier ergebe, bringe wichtige Impulse für die kommunalpolitische Arbeit.

Frank Puchtler dankte den Mitgliedern für das große Vertrauen, das sie ihm bei seiner Kandidatur für das Amt des Landrats entgegenbringen. Dabei hob er die Unterstützung hervor, die er seit vielen Jahren durch die Ortsvereinsvorsitzende Marlene Meyer erfahre. Bürgerinnen und Bürger schätzten Verlässlichkeit und intensive Arbeit, fügte Puchtler mit Blick auf die Meyers Kandidatur für das Amt der Ortsbürgermeisterin hinzu.

 

- Zum Seitenanfang.